DatenschutzImpressum Homepage Wir über uns Wettkämpfe Geschichte Kontakt


Empfehlungen des Kreissportbundes Mittelsachsen zum Wiedereinstieg in den Vereinssport

Der erste Schritt ist getan. Der Sportbetrieb auf den Außensportanlagen kann ab heute langsam erfolgen. Dabei gilt es selbstverständlich auch im Rahmen des Sportbetriebs sämtliche Vorgaben zum Infektionsschutz und den Sportstättenbetreibern einzuhalten. Es wird grundsätzlich keine Sportart von dieser Entscheidung ausgeschlossen, die Regularien der jeweiligen Fachverbände sind zu beachten. Innensportflächen wie Turnhallen oder Schwimmbäder bleiben aber weiterhin geschlossen.
Der Wiedereinstieg ist die Chance zurück zu einem normalen Sportbetrieb. Handelt bitte wie immer! Stets vernünftig, mit gesundem Menschenverstand und haltet die vorgegebenen Verfügungen und Verordnungen ein. Wenn ihr bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl habt und euch über die möglichen Risiken nicht im Klaren seid, solltet ihr darauf verzichten und alternativ eine risikofreie Aktivität suchen.

Distanz wahren

Anordnung von Hygieneauflagen der Stadt Hartha für den Sportplatz Wiesenstraße

Allgemeinverfügung - Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie


Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus
Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 4. Mai 2020, Az.: 15-5422/13

Vereine und Sportgruppen, welche den Sportplatz Wiesenstraße zum Trainings­ betrieb nutzen wollen, haben die Umsetzung der nachfolgenden Hygieneregeln in einem Konzept mit Benennung der verantwortlichen Übungsleiter nachzuweisen. Die Trainingszeiten sind gesondert anzumelden!

12. Hygieneregeln für Außensportstätten



Erfolgreiches Wochenende vom 24.-26.1.2020 für den LSV
Den Auftakt machten am Freitag fünf Mädchen des LSV 99 Hartha der Ak 9 bis 11 beim Abendsportfest des LV90 Erzgebirge und der SG Adelsberg. Sie konnten einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause bringen. Hanna Thierbach lief über 600m in der Ak 9 in 2:14,09min mit 4s Vorsprung überlegen zum Sieg. In derselben Altersklasse sprintete Liv Schwenke über 50m in 8,50s zu einer Bronzemedaille. Bei den 11jährigen Mädchen konnte Paula Schiener im Feld der 32 Weitspringerinnen mit 3,98m auf dem zweiten Platz landen.
Am Sonnabend standen dann die Staffellandesmeisterschaften der Ak u14 auf dem Programm. Über 3x800m starteten 8 Mannschaften. Der LSV 99 schickte Johannes Haupt, Hugo Massner und Henry Kluge ins Rennen. Ziel der Jungs war es, einen Platz unter den ersten 6 zu belegen. Startläufer Johannes konnte bis zum ersten Wechsel Kontakt zu den Medaillenplätzen halten. Er wechselte als Vierter auf Hugo. Für den Jüngsten der drei Läufer war es der erste Start bei einer Landesmeisterschaft. Während sich der LATV Plauen an der Spitze langsam absetzte, konnte er das Tempo der Verfolger halten und übergab den Staffelstab als Fünfter an Henry, nur wenige Sekunden hinter der zweitplazierten Staffel. Henry schloss sofort zu den anderen 3 Staffeln auf und merkte schnell, dass in dem Rennen sogar eine Medaille für die Jungs drin war. Auf der Zielgeraden hatte er dann die größten Reserven und lief die Staffel sensationell auf Platz 2. Alle 3 hatten ihre Bestzeiten weit unterboten und so stand am Ende eine Zeit von 7:47,29min im Protokoll. Gratulation zu dieser Superleistung.
Am Sonntag starteten dann Lukas Seeger und Lillie Dierbeck bei den Landesmeisterschaften der u16. Lukas erreichte mit einem guten Vorlauf in 9,77s gleich am frühen Morgen den Endlauf der besten 6. Dort kam er dann allerdings sehr schlecht aus dem Startblock und belegte Rang 6. Mit dem Diskus wollte es an diesem Tag bei ihm nicht so recht klappen. Als Zwölfter nach 3 Durchgängen erreichte er das Finale der besten 8 Werfer leider nicht. Lillie durfte über 800m der w 14 leider nur außer Konkurrenz starten, da sie seit ihrer Vereinszugehörigkeit noch keinen 800m-Lauf bestritten hatte und somit die Norm von 2,41,00min nicht erfüllen konnte. Ihre gelaufenen 2:38,77min hätten im Feld der 9 Läuferinnen zu Platz 7 gereicht und wenn man sieht, dass zu Platz 4 nur 0,5s gefehlt haben, hat sie gezeigt, dass sie zu den besten 800m-Läuferinnen in Sachsen gehört.
(LSV



LSV 99 Hartha wieder erfolgreich bei der Sportlerwahl 2019
Wie jedes Jahr wählten die Leser des "Döbelner Anzeigers" auch 2019 ihre Sportler des Jahres aus der Region.
Nach erfolgreichen Teilnahmen Harthaer Nachwuchssportler in den vergangenen Jahren ging diesmal der 12jährige Henry Kluge für den LSV 99 "ins Rennen". Und es passierte etwas, womit der junge Leichtathlet nicht im Geringsten gerechnet hatte-er gewann die Wahl mit 31,6% der Stimmen. Stolz, überglücklich und ein wenig gerührt nahm er den Pokal in Empfang, der ihn nun zusätzlich motivieren wird, seine Bestleistungen durch hartes Training weiter zu steigern. Herzlichen Glückwunsch, Henry!
Indirekt stand auch noch ein weiterer Sportler, der mittlerweile für den LSV 99 Hartha antritt, zur Wahl, allerdings noch für seinen Sportverein SV Altenhof. Der Weltmeister der Highland Games im Baumstammwerfen, Stefan Kolitsch, belegte mit 15,1% der Stimmen Platz zwei bei den Erwachsenen.
Wir würden uns über Nachwuchsathleten ab 7 Jahre freuen, die es Henry und anderen erfolgreichen Sportlern nachmachen möchten. Die Kontaktdaten sind auf unserer Internetseite lsv99-hartha.de
(LSV)

Wir freuen uns über den Vereinsbeitritt Stefan Kolitschs, der viele Parallelen im Training beider Sportarten beobachtet hat und der auch sehr gern bereit ist, sein Wissen und seine Erfahrungen an andere Sportler weiterzugeben. Viel Erfolg!
(LSV)



Ein Weltmeister in den Reihen der LSV 99-Athleten
Seit Januar 2020 startet der durch die Sportlerwahl des DA bekannte Highland Gamer Stefan Kolitsch, der Weltmeister der Amateure im Baumstammüberschlag ist, als Werfer für den LSV 99 Hartha. Wie es dazu kam, ist schnell erzählt. Stefan Kolitsch selbst bezeichnet sich als "schwerer Junge, der gern Sachen weit weg wirft". Und wo ist so ein Athlet, der etwas Neues ausprobieren möchte, besser aufgehoben als in der Leichtathletik?
Bereits sein erster Start im Januar bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Senioren im Kugelstoßen bestätigte, dass das eine richtige Entscheidung gewesen sein muss. Bereits nach so kurzer Zeit in unserem Verein belegte er Rang zwei in Sachsen. Für ihn noch etwas ungewohnt sind die "leichten Gewichte", wobei man bei einem Wettkampfgewicht der Kugel von 7,25 Kilogramm geteilter Meinung darüber sein darf, ob das als "leicht" zu bezeichnen ist. Aber die Gewichte, die er im Rahmen der Highland-Sportes bewegen muss, bewegen sich tatsächlich in einer anderen Liga. Perspektivisch möchte er sich auch im Diskuswerfen ausprobieren.
Wir freuen uns über den Vereinsbeitritt Stefan Kolitschs, der viele Parallelen im Training beider Sportarten beobachtet hat und der auch sehr gern bereit ist, sein Wissen und seine Erfahrungen an andere Sportler weiterzugeben. Viel Erfolg!
(LSV)


Landeshallenmeisterschaften Mehrkampf U14 und LHM 3000m
Johannes Haupt hatte sich kurz vor Weihnachten bei den Mehrkampfregionalmeisterschaften Leipzig in Halle/Saale mit einem dritten Platz (Foto) für die Landesmeisterschaften der m13 qualifiziert. Diese fanden am 12.1.2020 in Chemnitz statt. Der Wettkampf begann mit dem Weitsprung. Nach einem Absprung weit vor dem Brett und einem ungültigen Versuch setzte Johannes im dritten Versuch einen Sicherheitssprung bei 4,46m in die Grube. Nach dem ebenfalls elftbesten Wert im 60m-Sprint befand er sich im Feld der 30 Starter vorerst auf Rang 13. Mit 7,55m im Kugelstoßen fiel er allerdings um 2 Plätze zurück. Ein beherzter Hürdensprint in 10,34s brachte ihn seinem Ziel unter die ersten 10 zu kommen etwas näher. Er belegte vor dem abschließenden 800m-Lauf den neunten Platz. Im zweiten Lauf starteten die Athleten der Plätze 10 bis 18 und Johannes wusste anhand der gelaufenen Zeiten, dass er auf jeden Fall seine persönliche Bestzeit verbessern musste um sein Ziel zu erreichen. Mit 2:47,98min unterbot er seine bisherige Bestleistung um 7s und konnte sich am Ende über den zehnten Platz freuen. Seine Fünfkampfpunktzahl aus Halle konnte er dabei auch noch einmal um 32 Punkte auf 2072 steigern.
Zum späten Nachmittag startete dann Lillie Dierbeck für den LSV über 3000m der weiblichen U16. Sie lief in den ersten Runden klug im Windschatten der anderen Läuferinnen. Nach gut einem Drittel des Rennens mussten schon 2 Läuferinnen abreißen lassen und die Gruppe bestand noch aus 6 Sportlerinnen. Kurz vor der 2000m-Marke wurde das Tempo an der Spitze dann noch einmal erhöht und auch Lillie musste den Rest des Rennens allein laufen. Aber sie kämpfte tapfer und als auch die letzte der 15 Runden absolviert war stand für sie eine Zeit von 12:27,72min an der Anzeigetafel. Ihre Freude über Platz 6 verdrängte auch bald die Erschöpfung und wenn man bedenkt, dass die ersten 4 Läuferinnen dem älteren Jahrgang angehören, macht das noch viel Mut für die Zukunft.
Glückwunsch an die Beiden für die tollen Leistungen



Landesmeisterschaften im Crosslauf
Am 16.11.2019 fand in Bautzen die Landesmeisterschaft im Crosslauf statt. Auch 3 Sportler vom LSV 99 Hartha nahmen daran teil. Machte die regenfreie Hinfahrt trotz schlechter Wettervorhersagen noch Hoffnung, fing es mit dem Beginn der Wettkämpfe zu regnen an. Als Erste startete Lillie Dierbeck auf die anspruchsvolle 2km Strecke. Sie konnte in der Altersklasse w13 einen sehr guten 8. Platz erlaufen. In der m12 schickte unser Verein 2 Teilnehmer an die Startlinie. Henry Kluge, dem man durchaus eine vordere Plazierung zutrauen konnte, belegte ebenfalls den 8. Platz. Die Erwartungen bei Johannes Haupt waren nicht ganz so groß. Er kam als 16. ins Ziel. Auch wenn man insgeheim mit etwas mehr gerechnet hatte, so waren die Leistungen im Vergleich mit den großen sächsischen Vereinen doch zufriedenstellend. Bleibt noch anzumerken, dass die Rückreise wieder im Trockenen absolviert wurde. Aber das Wetter bei Crossläufen kann man sich nun mal nicht aussuchen.


Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaften
Am 16.11.2019 hatte der Chemnitzer Leichtathletikverband zu den Offenen Stadtmeisterschaften eingeladen.
4 Sportler des LSV 99 Hartha reisten in Chemnitz an. Celine Walczyk stellte in der Ak w15 zwei neue persönliche Bestleistungen auf. Im Weitsprung verbesserte sie sich gleich im ersten Versuch auf 4,38m und über die 60m Hürden blieb die Uhr bei 11,05s stehen. Das reichte bei starker Konkurrenz für die Plätze 5 und 6.
Die größten Starterfelder gab es in der Ak w12. Lotti Engelhardt versuchte sich gegen 31 andere Starterinnen über die 60m Hürden zu behaupten. In neuer persönlicher Bestzeit von 11,89s gelang ihr das recht gut. Im Weitsprung blieb sie mit 3,50m etwas unter den Erwartungen, aber es war ihr erster Wettkampf, bei dem sie nicht mehr aus der 50cm breiten Zone abspringen konnte, sondern das Brett treffen musste. In ihrer Paradedisziplin, dem 800m Lauf wurde sie leider durch eine Fersenverletzung behindert. Trotzdem kämpfte sie sich tapfer über die 4 Runden ins Ziel. 3:13,98 bedeuteten Platz 7.
Für die Jungen der Ak m13 begann der Wettkampf mit dem Kugelstoßen. Henry Kluge wurde mit 8,81m Zweiter und Johannes Haupt mit 7,48m Fünfter. Im 60m Hürdenlauf konnte Johannes in 10,38s zu eine Goldmedaille sprinten. Henry lief über die 800m nur knapp an seiner Bestzeit vorbei und holte mit einem tollen Endspurt in 2:36,96min die bronzene Plakette. Im Weitsprung konnte er leider nicht starten, da dieser zeitgleich mit seinem Lauf stattfand. Johannes hatte beim Weitsprung wie so oft Probleme mit dem Anlauf. Nach 5 Versuchen lag er mit 4,14m nur auf Rang 6. Seinen letzten Sprung setzte er bei 4,61m in die Sandgrube und sich damit an die Spitze des Teilnehmerfeldes. So konnte bei der letzten Siegerehrung der Veranstaltung seine zweite Siegermedaille in Empfang nehmen.



LSV 99 Hartha wieder Talentestützpunkt
 
Am Samstag, dem 5. Oktober, fand in der Chemnitzer LA-Halle der jährliche Talente-Auswahltest des sächsischen Leichtathletikverbandes statt. Um daran teilnehmen zu dürfen, müssen die Athleten in der laufenden Saison eine Punkte-Norm in einem Fünfkampf erreicht haben. Schon dies gestaltet sich als wirklich schwierig und anspruchsvoll, denn der Fünfkampf besteht aus Sprint, Hürdensprint, Weitsprung, Ballwurf und dem 800m-Lauf. In einem solchen Fünfkampf kann so ziemlich alles an kleinen und mittleren Katastrophen passieren, was man sich vorstellen kann, vom Sturz über die Hürden bis hin zu drei ungültigen Versuchen im Weitsprung oder einer trotz aller Anstrengung um wenige Punkte verpassten Norm.
Deswegen sind die Athleten und Trainer jedes Jahr besonders stolz, wenn jemand am Talentesichtungstag teilnehmen darf. Dieses Jahr konnten wir sogar drei Athleten schicken, Paula Schiener in der AK w10, Johannes Haupt in der m12 und Lukas Seeger in der m13. Mit der Mehrkampfnorm im Gepäck gehen die jungen Sportler jedes Jahr ganz besonders motiviert an den Start und absolvieren diverse Übungen, die auf den ersten Blick teilweise gar nicht so viel mit Leichtathletik zu tun haben, Turnübungen zum Beispiel, oder spezielle Krafttests, Beweglichkeit und Ähnliches. Schließlich soll unter Beweis gestellt werden, dass man vielseitig ist. Und das ist allen unseren drei Startern gelungen. Paula erreichte 323 Punkte, Johannes 381, sie bekamen den E-Kader verliehen. Lukas holze 342 Punkte und wurde zum D-Kader berufen. Herzlichen Glückwunsch den Dreien und ihren Trainern.



zurück zum Seitenanfang