DatenschutzImpressum Homepage Wir über uns Wettkämpfe Geschichte Kontakt Formulare


KM-Mehrkampf am 11.05. in Born


Am 11. Mai fuhr eine kleine Delegation zur Mehrkampf Kreismeisterschaft nach Neukieritzsch.
Die Sportler, im Alter von 10 – 13 Jahren, waren alle motiviert an den Start gegangen. Jeder hatte auch mindestens ein gutes Einzelresultat zu verbuchen aber eben nicht konstant über alle fünf Disziplinen, die nun einmal zu einem Mehrkampf gehören. So gab es am Ende auch nur zwei Podestplätze.
Durch einen guten 800m Lauf sicherte sich Tom Uhlmann die Silbermedaille. Ebenso hat Neele Flemming einen großartigen 800m Lauf hingelegt aber am Ende mit Platz 4 das Podest knapp verpasst. Auch Hannah Thierbach war etwas geknickt, da ihr am Ende nur 5 Punkte zu Platz 3 und 9 Punkte zu Platz 2 fehlten.
Dafür erkämpfte sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die Mädels der U12 die Bronzemedaille in der Teamwertung.




Schüler Gala und Regionalmeisterschaft Langstaffeln


Am 1. Mai nahmen einige Sportler des LSV 99 an der Schüler Gala in Grimma teil. Tom Uhlmann gewann in seinem ersten Hochsprungwettkampf mit 1,50m die Goldmedaille. Auch auf der Rundbahn konnte er mit 2x Silber über 75m und 800m überzeugen. Louisa Bohnstedt konnte mit 1,40m ebenfalls Gold im Hochsprung erringen. Amalia Jacobs wurde 9. im Dreikampf der w9 und Franz Colditz konnte in der Altersklasse m8 den 8. Platz nach 3 Disziplinen belegen.
Bei den Staffeln über 3x800m zum Ende des Sportfestes waren dieses Jahr 2 Staffeln aus Hartha gemeldet. Die Mädchen der u12 liefen in der Besetzung Juliane Haupt, Pia Pönisch und Neele Flemming. Alle 3 konnten ihr Leistungsvermögen abrufen und wurden am Ende Sechste. Die u14 trat in der gleichen Besetzung wie bei ihrem Sieg vor einem Jahr an selber Stelle an. Annika Sommer, Lucy Gäßler und Hanna Thierbach konnten ihre Zeit nochmal verbessern, jedoch die Staffel der DHfK war dieses Jahr besser. Die Mädchen freuten sich aber sichtlich über ihre Silbermedaillen.



Regionalmeisterschaft Team in Leipzig am 27.04.2024


Beim Saisonauftakt im Leipziger Stadion des Friedens zeigte sich das Team vom LSV 99 Hartha bestens vorbereitet. Die wertvollsten Einzelergebnisse konnten Hanna Thierbach mit 4,21m im Weitsprung, Annika Sommer mit 1,37m im Hochsprung und die beiden 800m-Läuferinnen Lucy Gäßler und Neele Flemming, die nach 2:50min fast zeitgleich ins Ziel stürmten, erreichen. Liv Schwenke und Juliane Haupt konnten ebenfalls mit ihren erzielten Leistungen zufrieden sein. Und auch wenn die Wechsel der 4x75m Staffel nicht so recht klappten, konnten die 6 Mädchen am Ende ihre Urkunden für den 4. Platz bei 8 gemeldeten Mannschaften glücklich entgegennehmen.



Trainingslager auf dem Rabenberg


Am Ostersonntag, den 01.04.2024, starteten 12 Kinder und 3 Trainer für 5 Tage ins Sportcamp Rabenberg. Vor uns Sportlern lag eine aufregende Woche mit Training, Ausflügen und Spaß. Besonders gefallen hat uns die 9 m hohe Kletterwand. Sehr anstrengend war die 2stündige Radtour, bei der es steile Berge zu bewältigen gab und über Stock und Stein ging.
Uns Sportlern und den Trainern hat es im Sportcamp Rabenberg sehr gefallen und wir wären gerne noch länger geblieben. Es wäre schön, wenn der LSV 99 Hartha auch im kommenden Jahr wieder einen solchen  Ausflug organisieren könnte.
(Lucy Gäßler)



Seriencrossläufe im Leipziger Land



Dieses Jahr fanden die Crossläufe an den ersten 3 Sonntagen im März in Borna, Neukieritzsch und erstmals in Grimma statt. 3 Sportler des LSV 99 Hartha nahmen an allen 3 Läufen teil. Neele Flemming gewann die ersten beiden Wettbewerbe der w11 und startete beim letzten Lauf trotz erhöhter Temperatur am Vortag. Mit einer großen kämpferischen Leistung konnte sie mit einem sechsten Platz punktgleich mit einer Läuferin aus Regis-Breitingen die Gesamtwertung nach 3 Rennen gewinnen. Pia Pönisch steigerte sich von Rennen zu Rennen. Nach einem 17. Platz in Borna und einem 10. Im zweiten Lauf konnte sie sich durch Platz 6 in Grimma noch auf den siebenten Gesamtrang der w10 verbessern. Hugo Massner belegte in der Endabrechnung der männlichen u18 Rang 3. Diesen erlief er sich durch einen fünften Platz zum Auftakt und 2 dritten Plätzen in den weiteren Rennen. Der zweite Lauf in Neukieritzsch wurde gleichzeitig als Kreismeisterschaft gewertet. Neben dem Sieg von Neele und Hugos Bronzener erliefen sich dort Amalia Jacobs in der w9 und Annika Sommer in der w13 jeweils eine Goldmedaille. Bleibt zu hoffen, dass nächstes Jahr wieder mehr Harthaer Sportler an den Läufen teilnehmen.




9. Manfred Anker Gedächtnis Turnier



Am Samstag, den 16. März, fand in der HarthArena das 9. Manfred Anker Gedächtnis Turnier der Freizeit- Fußballer statt. Dieses Turnier ist schon längst zur Tradition geworden, aber keinesfalls ein Selbstläufer. Akribisch wird es bereits monatelang unter der Leitung von Rainer Seidel und dem LSV 99 Hartha vorbereitet, der es vorher schon in Zusammenarbeit mit Manfred Anker organisierte und dann nahtlos in Eigenregie fortführte.
Dabei steht nicht nur die sportliche Leistung sowie der oft durchkommende Ehrgeiz im Mittelpunkt, sondern auch die „kleinen Treffen“ und Gespräche am Rande des Spielfeldes. Denn so manch einer sieht sich das ganze Jahr über erst zu diesem kleinen Event, so wie zum Beispiel diese Mal zwei ehemalige Leichtathleten aus Leipzig und Wemding in Bayern.
Ein besonderer Dank gebührt allen Organisatoren (hinter dem Sprechertisch, dem Mikrofon, dem Tresen…), Sponsoren sowie natürlich den aktiven Teilnehmern (von 16 bis 73 Jahren), die mit großem Engagement und fairer sportlicher Leistung diesen Tag zu einem tollen Erlebnis machten.
Wir danken für die Ehre, die damit unserem Vati immer noch entgegengebracht wird.
Seine Töchter Grit und Haike

Turnierergebnisse

1. Platz 

BC Hartha AH

2. Platz

Ehrenberg

 

3.Platz

Pierburg Hartha

 

 

 

Bester Torschütze:

 

Rene Sydow, 

Ehrenberg

 

 

 

 

Bester Spieler:

 

Rico Händel,

BC Hartha

 

 

 

 

Bester Towart:

 

Marcel Hammer,  Ehrenberg








Ein Lauf wie aus dem Bilderbuch


Die Voraussetzungen waren schlecht. Gesundheitlich angeschlagen mit einer Erkältung ging unser Vereinsmitglied Wolfgang Thate am Sonntag, dem 2. März, bei den 20. Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Dortmund an den Start.
Verteilt auf zwei Läufe gingen in der M70 acht Athleten an den Start über 400m, was in der Halle zwei Runden bedeutet. Wolfgang Thate stand im zweiten, im schnelleren Lauf.
Die erste Runde verlief im gemäßigten Tempo mit nur 33,5s Durchgangszeit. Aber er fühlte sich gut und in der Lage noch „etwas draufzupacken“. Und genau das hat funktioniert! Er lief allen davon und siegte mit über einer Sekunde Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Ein unerwarteter Sieg, ein großartiger Deutscher Meistertitel und eine Laufzeit, die den bisher bestehenden Sachsenrekord um sage und schreibe fast 10 Sekunden nach unten korrigiert. Wolfgang Thate sagte selber: „Es war ein schöner Lauf in einer schönen Halle.“ Viel Zeit zum Ausruhen bleibt ihm jetzt allerdings nicht, bei seiner Tätigkeit als Lauftrainer für den LSV99 Hartha bereitet er sich selbst auf die Weltmeisterschaften im Sommer in Schweden vor. Sein erklärtes Ziel ist dort die Teilnahme am Endlauf.



20. Mitgas-Indoor-Meeting in Leipzig


Am 10.2.24 nahmen einige Sportler des LSV beim größten sächsischen Hallenmeeting in Leipzig teil. Am Vormittag versuchten Franz Colditz, Amalia Jacobs und Neele Flemming in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. In der m8 gelang das Franz im Weitsprung mit einer Silbermedaille. Seine 2,97 m konnte nur ein Sportler aus Magdeburg toppen. Mit Platz 5 im Sprint und Platz 6 beim Medizinballstoßen erreichte er weitere gute Platzierungen. Im über 50 Sportlerinnen starken Teilnehmerfeld der w9 landete Amalia im Sprint und Weitsprung trotz zweier neuer persönlicher Bestleistungen auf den Plätzen 34 und 15. Ihre beste Platzierung gelang ihr im Medizinballstoßen mit 5,10 m. Dabei fehlten ihr als Fünfte nur 10 cm zu Bronze. In einem ähnlich großen Starterfeld der w11 konnte Neele im Sprint und Weitsprung auf den Plätzen 29 und 20 landen. Über 800 m blieb sie in 2:54,57 min nur knapp über ihrer Bestleistung und belegte damit Rang 6.
Nachmittags starteten dann Hanna Thierbach, Annika Sommer, Luisa Bohnstedt und Tom Uhlmann. In der weiblichen u18 gelang es Luisa im Hochsprung alle Höhen von 1,35 m bis 1,45 m zu meistern. Da nur 4 Athletinnen höher sprangen, belegte sie damit Platz 5. Hanna und Annika erliefen sich über die Hürden der w13 die Plätze 14 und 18. Im Weitsprung landeten sie auf den Rängen 13 und 26. Im abschließenden 800 m Lauf belegte Hanna in 2:46,01 min den 4. Platz. So schnell war sie in dieser Hallensaison noch nie. Annika belegte in 3:00,32 min Rang 8. Tom stellte sowohl über 60 m (Platz 9 in 8,79 s) als auch im Hürdenlauf mit 10,80 s neue persönliche Bestleistungen auf. Mit dieser Hürdenzeit erreichte er in der m13 die zweite Medaille für den LSV 99 Hartha am Wettkampftag. Diesmal schimmerte sie in Bronze.(MH)



Gut, besser, am besten – wir wurden Talentestützpunkt


Sport kann man aus verschiedenen Gründen treiben. Manche tun es der Fitness wegen, andere sind gern unter Gleichgesinnten und haben Spaß an Bewegung und für jene, die viel Talent und Trainingsfleiß mitbringen, steht schon auch der Leistungsgedanke im Vordergrund. Treffen diese Voraussetzungen auf ideale Trainingsbedingungen, zu denen ein moderner Sportplatz, eine ebenso großartige Halle und einsatzbereite Trainer und Familien gehören, dann kommt dabei etwas Großes heraus. 
Am 20. Januar 2024 wurde unser LSV 99 Hartha als Talentestützpunkt 2024 ausgezeichnet. Diese besondere Würdigung erhielten in diesem Jahr nur 14 Vereine in ganz Sachsen und wir dürfen dazugehören. Anlass dazu sind zuerst einmal natürlich unsere erfolgreichen Sportler, die regelmäßig mit bemerkenswerten Ergebnissen an regionalen und überregionalen Wettkämpfen bis hin zu Sachsenmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften teilnehmen und dort beachtliche Ergebnisse und Spitzenleistungen erzielen. Stellvertretend seien hier unsere vier E-Kader genannt: Hanna Thierbach, Tom Uhlmann, Annika Uhlmann und Lucy Gäßler sowie Lillie Dierbeck, die zum Dresdner SC delegiert wurde und jetzt dort trainiert. 
Solche Leistungen kommen allerdings nicht von ungefähr, das soll noch einmal besonders gewürdigt werden. Dazu gehören natürlich unser einsatzbereites Trainerteam, von dem sechs eine Trainerlizenz des DOSB besitzen, hochmotivierte Athleten, ein funktionierender und rühriger Vereinsvorstand und natürlich auch Eltern, die sich in den Verein einbringen und bereit sind ihre Freizeit zu opfern und die Kinder und Jugendlichen motivieren. Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Vielleicht regt eine solche Nachricht noch unentdeckte Talente an, sich in unserem Verein auszuprobieren und vielleicht richtig erfolgreich zu werden. Für Gesundheit und Fitness ist es sowieso immer eine richtige Entscheidung.




Landesmeisterschaft U18 in Chemnitz



Louisa Bohnstedt startete am 21. Januar bei der Hallenlandesmeisterschaft im Hochsprung. Die vorgegebene Anfangshöhe von 1,40m lag nur 5cm unter ihrer Bestleistung. Trotz Aufregung meisterte Louisa diese aber souverän. Die nachfolgenden 1,45m übersprang sie ebenfalls im ersten Versuch und stellte mit 1,50m auch noch eine beim ersten Sprung gelungene persönliche Bestleistung auf. Da nun nur noch 5 Athletinnen ohne Fehlversuch im Wettkampf waren lag bereits eine Medaille in der Luft. Die 1,55m überquerten dann nur noch 2 Sportlerinnen und Louisa konnte sich mit 2 höhengleichen Kontrahentinnen über die Bronzemedaille freuen.
Einen Tag zuvor gingen Annika Sommer, Lucy Gäßler und Hanna Thierbach in der 3 x 800m Staffel an den Start. Leider wurde die Staffel nach einem Wechselfehler nachträglich durch die Kampfrichter disqualifiziert.






Weihnachtsfeier in Gersdorf


Wer das ganze Jahr gute Leistungen auf den Sportplätzen der Region bringt, soll auch kräftig feiern. Unter diesem Motto trafen sich die Leichtathleten ab 10 Jahren zur Weihnachtsfeier in Gersdorf.  Nach einem beschwingten Spiel auf der Bowlingbahn hatte René Geipel, der Vorsitzende des LSV 99 Hartha, noch ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk im Gepäck. Er zeichnete die 4 E-Kader, Annika Uhlmann, Lucy Gäßler, Hanna Thierbach und Tom Uhlmann, mit wunderschönen orangenen Hoodies aus. Nachdem auch alle Bowler ihre Preise bekommen hatten, wurde sich an Pommes mit Würstchen und Spaghetti mit Tomatensoße gestärkt.




Abendsportfest in Chemnitz am 15.12.2023


Starten sonst meist die älteren Jahrgänge bei den Abendsportfesten in Chemnitz, so zog es diesmal mit Amalia Jacobs, Franz Colditz, Pia Pönisch und Juliane Haupt eher die „Kleinen“ in die große Leichtathletikhalle. Das anfängliche Staunen in ihren Augen verwandelte sich aber schnell in Konzentration auf den Wettkampf. Franz startete in der m8 als erstes im 50m Sprint. Er konnte seinen Lauf in 8,97s gewinnen und belegte damit in der Summe aller Läufe Platz 2. In der w9 erlief sich Amalia den zweiten Platz in ihrem Lauf. 9,30s bedeuteten am Ende Platz 8 für sie. Im Weitsprung hatten beide noch mehr Erfolg. Franz konnte mit seinen 2,97m im zweiten Versuch alle 10 Konkurrenten hinter sich lassen und Amalia erreichte mit ebenfalls im zweiten Versuch gesprungenen 2,98m Platz 3. Pia und Juliane gingen in der u12 an den Start. In ihrem ersten Hürdenlauf merkte man Pia die Nervosität noch an, aber im Weitsprung gab es mit 2,89m eine neue persönliche Bestleistung. Juliane gelang dies im Hürdenlauf und so konnten alle 4 zufrieden und erhobenen Hauptes die Halle verlassen.



Hallenkreismeisterschaft in Borna



Am 09.12.23 kehrten die Harthaer Sportler mit etlichen Medaillen von der Hallenkreismeisterschaft in Borna zurück. Insgesamt holten sie 8x Gold, 4x Silber und 8x Bronze. Gold errangen Louisa Bohnstedt im Hochsprung, Dreierhopp und über die Hürden, Tom Uhlmann im Sprint und Dreierhopp, Luis Genscher und Franz Colditz im Sprint, sowie Elias Jurcyk im Hochsprung. Während Luis, Tom und Elias dazu noch Bronzemedaillen holten, hatte es Franz mehr das funkelnde Silber angetan. Er wurde im Dreierhopp und mit dem Medizinball jeweils Zweiter. Auch Amalia Jacobs und Holly Kluge errangen im Medizinballstoßen jeweils Silber. Für Lucy Gäßler gab es Bronze mit dem Ball. Fabian Stemke holte sich im Sprint genauso den dritten Platz wie Lucas Georgi über die Hürden. Zum Ende der Veranstaltung hatten alle noch viel Spaß bei der traditionellen Weihnachtsmannstaffel.




zurück zum Seitenanfang